Wohnwagenreise – Reisevorbereitung

Reisevorbereitung für eine entspannte Wohnwagenreise

Als wir unseren Wohni gekauft habe, war er bereits 15 Jahre alt. Optisch stand er sehr gut da, trotzdem geht die Zeit auch an einem Wohnwagen nicht spurlos vorüber.

Unser Wohni wurde kurz vor der Auslieferung an uns einer Vollabnahme durch den TÜV und einer Gasanlagenprüfung unterzogen. Da er vorher im Europäischen Ausland zugelassen war, war die Vollabnahme unumgänglich.

Vor der ersten großen Ausfahrt empfehle ich trotzdem einige Punkte sorgfältig zu prüfen und falls nötig instand zu setzen. Nichts wäre ärgerlicher, als eine vermeidbare Panne im Urlaub, oder?

Reisevorbereitung – Checkliste

  • Beleuchtung prüfen (evtl. Ersatzglühlampen einpacken)
  • Reifenluftdruck prüfen/korrigieren
    • auch am Reserverad
  • Profiltiefe und Alter der Reifen prüfen – 4mm sollten für eine sichere Fahrt nicht unterschritten werden
    • falls winterliche Straßenverhältnisse zu erwarten sind, Winterreifen montieren (M+S mit Schneeflockensymbol)
  • Sichtprüfung der Deichsel (Kabel unbeschädigt, Stützradführung leichtgängig, Kugelkopf am Zugfahrzeug fettfrei)
  • Stützlast Wohnwagen und Stützlast PKW beachten
  • Funktion der Heizung prüfen
  • Funktion des Kühlschrankes prüfen (Storm o. Gas anschießen, Bier rein stellen und warten)
  • Batterie(n) prüfen, laden, Pole reinigen, falls nötig
  • Karosserie des Wohnwagen auf Schäden/Rost prüfen (eine Fachwerkstatt kann hier gute Diente leisten)
  • Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil II + Versicherungsunterlagen bzw. Grüne Versicherungskarte einpacken
  • Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen, Warndreieck und eine Taschenlampe mitnehmen – in der Hoffnung diese Dinge nie brauchen zu müssen
  • CEE Stecker besorgen

Verschiedene Länder – verschiedene Mautvorschriften

Das Thema Autobahnmaut ist inzwischen ziemlich unübersichtlich. Verschiedene Länder haben ganz unterschiedliche Regelungen (z.B. Vignette, elektr. Maut, Zahlhäuschen auf der Autobahn). Falls die Wohnwagenreise durch ein Land mit Vignettenpflicht führt, unbedingt vorher abklären, ob der Wohnwagen eine eigene Vignette braucht (CH = ja/ A = nein). Die Vignette(n) am besten vorher organisieren (z.B. beim ADAC). Ich hole mir vor jeder Wohnwagenreise aktuelle Infos ein, um auf der sicheren Seite zu sein.

Fehlende Vignette(n)/Mautverstöße können zu erheblichen Strafen führen!

Nachdem der Wohnwagen technisch überprüft und die Mautfrage geklärt ist, kann das packen losgehen. Für mich Vorfreude pur!

Im Laufe der Zeit ergibt sich eine umfangreiche Liste an Dingen die mit sollen. Vorsicht, hier unbedingt das Gewicht im Auge behalten! Überladen hat man leider schnell.

Viele neuere Wohnwagen haben von Haus aus ein hohes Eigengewicht. Wer mit dem Führerschein der Klasse B unterwegs ist, muss darauf achten, dass das Gesamtgewicht des Gespanns unter 3,5t bleibt.

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind steht einer gelungenen Wohnwagenreise nichts mehr im Weg….

Volle Transparenz: Meine Texte enthalten teilweise werbende Inhalte zu Produkten und/oder Werbe-Links  zu Produkten, die ich nutze/genutz habe.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen