Susanne lernt Offroad fahren

und wie es dazu kam…

Ich bin irgendwann im Jahr 2014 mit dem Offroad-Thema in Berührung gekommen. Es fing mit einer Reparatur an einem alten Land Rover Serie 3 an. Das Fzg war über 30 Jahre alt und stand seit fast 10 Jahren nur noch. Das hat die Bremsanlage nicht vertragen und musste komplett überholt werden. Zusätzlich waren einige Ölundichtigkeiten zu beheben. Zu diesem Zeitpunkt waren wir von dem Punkt Susanne lernt Offroad fahren unendlich weit entfernt. Vorerst war viel Arbeit notwendig, um den Land Rover wieder auf die Straße zu bringen.

Land Rover Meeting im Elsass

Im Laufe des Jahres 2015 wurden wir auf das Land Rover Meeting im Elsass aufmerksam. Klang vielversprechend. Also gingen wir im September 2015 zu unserem ersten Offroad-Treffen. Leider noch ohne den Land Rover…

Die Atmosphäre auf dem Offroad-Gelände in der Nähe von Saverne (Elsass) war französisch entspannt. Nach einigen Stunden auf dem Gelände und gefühlten 300 Fotos später, waren wir vom Offroad-Virus infiziert.

Auf dem Heimweg war klar, dass der Land Rover im Jahr 2016 unbedingt an diesem Meeting teilnehmen muss. Zuhause war noch einiges zu reparieren. Darauf folgten zahlreiche Asphalt-Probefahrten und kleine Ausflüge in die Umgebung. Andreas war inzwischen im Umgang mit dem Land Rover geübt. Und meine Fotosammlung über dieses Fahrzeug auf eine stattliche Größe angewachsen. Vor der Anmeldung zum Land Rover Meeting war noch etwas Überzeugungsarbeit beim Landi-Besitzer notwendig.

Aber wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, ziehe ich das auch durch! 😉

So stand der Land Rover im September 2016 auf dem Offroad-Gelände bei Saverne. Die ersten Fahrversuche verliefen sehr vorsichtig. Jedes noch so kleine Schlammloch wurde fein säuberlich umfahren. Zu sehen, was die anderen Fahrer mit ihren Fahrzeugen machen war beeindruckend. Natürlich leidet das Material bei den ganz extremen Aktionen. Das mutet man einem 40 Jahre alten Fahrzeug nicht mehr zu. Der Ausflug nach Saverne hat uns unglaublich viel Spaß gemacht!

Noch auf der Rückfahrt wurde beschlossen, dass wir 2017 wieder dabei sein werden. Zwischenzeitlich wurde viel Wissen gesammelt, die Suche auf einer Online-Fahrzeugbörse gestartet und viel geträumt. So ein eigener Land Rover Defender hätte schon was für sich….

In der Realität blieb es bei Ausflügen auf Asphalt in gewohnter Verteilung. Andreas fährt, ich genieße die Fahrt vom Beifahrersitz aus.

Wie es anschießend weiter ging bei Susanne lernt Offroad fahren, gibt es demnächst hier

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen