Susanne lernt Offroad fahren – Reparatur

Reparatur der Achsschenkellagerung am Suzuki Jimny

Inspektion am Jimny

Am Jimny steht die eine oder andere Reparatur an, bevor es richtig los gehen kann. Die untere Achsschenkellagerung hat Spiel sowie Öl und Fettaustritt an der Kugel.

Andreas hat die erforderlichen Ersatzteile gekauft und sich an die Reparatur der rechten Achsschenkellagerung gemacht.

Nach fest kommt ab

Als erstes wird das Achsöl abgelassen. Nach der Demontage des Rades reißt beim Öffnen die Befestigungsschraube des ABS Sensor ab. Kurzes Fluchen. Nicht schön, aber das gehört zum Schrauben dazu.

Nach mehreren aufgeschweißten Muttern kann sich die Schraube doch dazu durchringen, ihren angestammten Platz zu verlassen. Allerdings kostet diese Mehrarbeit einiges an Zeit…

Andreas baut sämtliche Teile ab (Bremssattel, Spurstangenköpfe, zwei Unterdruckleitungen für die Freilaufnabe, Dichtsatz der Kugel, Achsschenkelbolzen). Als die Kugel offen ist kommt eine Mischung aus Fett, Wasser und etwas Öl zum Vorschein. Hier ist gründlich sauber machen angesagt.

Anschließend werden die neuen Lager eingesetzt, der Simmerring im Achsrohr erneuert, die Kugel mit frischem Fett befüllt sowie deren Abdichtung eingebaut. Dann werden sämtliche Teile wieder zusammengeschraubt. Der ABS Sensor erfährt ebenfalls eine gründliche Reinigung und kommt zurück an seinen Platz. Die Eingangs abgerissene Schraube wird durch eine Neue ersetzt.

Ölwechsel Vorderachsgetriebe

Nachdem die Reparatur der Achsschenkellagerung erledigt ist, bekommt das Vorderachsgetriebe des Jimnys frisches Öl. Hier kann ich endlich wieder etwas mithelfen. Selbstverständlich nur unter Anleitung von Andreas. Ich bin immer noch „Praktikantin“.

Der Ablauf ist gleich zum Hinterachsgetriebe. Ablassschraube aufdrehen, Öl in den Auffangbehälter laufen lassen, einen Kaffee trinken, Ablassschraube zudrehen, 1,35l Öl mit der Spezifikation SAE 75W-90 API GL5 einfüllen (die Spritze hilft auch hier sehr), Einfüllschraube zudrehen.

kgW Susanne lernt Offraod fahren

Zum Schluss das verkleckerte Öl ordentlich abwischen und die Werkstatt aufräumen. Die Kaffeetasse nicht vergessen… 😉

Mehr zu Susanne lernt Offroad fahren gibt es hier

Volle Transparenz: Meine Texte enthalten teilweise werbende Inhalte zu Produkten und/oder Werbe-Links  zu Produkten, die ich nutze/genutz habe.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar