Städtereise Rom – Italien

2 Mädels auf Reisen

Rom ist ja immer eine Reise wert, daher haben wir uns ein langes Wochenende Zeit genommen und sind los geflogen.

Unsere Liste der „wollen wir besuchen Orte“ ist verdammt lang, also gilt es keine Zeit zu verlieren. Raus aus dem Flieger, in den Zug zum Bahnhof Roma Termini und anschließend in die Metro.

Zwei Stationen später steigen wir an der Haltestelle Cavour aus und gehen die letzten 300m zu Fuß. Unser Hotel ist an der Piazza della Madonna dei Monti. Wir bringen die Koffer auf die Zimmer und dann nichts wie los….

Rom

Zu unserer Freude ist das Koloseum keine zehn Minuten Fußweg entfernt. Wir bestaunen den Bau, beschließen jedoch auf einen Besuch zum jetztigen Zeitpunkt zu verzichten. Der Weg durch Rom führt uns weiter zum Forum Romanum.

Rom

Dann weiter zur Piazza Venezia. Hier begeistert mich das schneeweiße Denkmal für Vittorio Emanuele.

Dazu gibt es im Umkreis zahlreiche Kirchen zu besichtigen. Wir gehen weiter durch die Gassen und kommen zum Pantheon. Es gilt als eines der am besten erhaltenen antike römischen Bauwerke. Unglaublich welche Meisterleistung um 125 n. Chr. schon möglich war. Die Kuppel mit dem Loch in der Mitte hat einen Durchmesser von 43,45 m. Wenn es regnet, sammelt sich das Wasser in der Mitte auf dem Fussboden und fließt durch kleine Abläufe ab.

Wenige Meter entfernt stoßen wir auf den Lindt Chocolate Shop. Göttliches Eis zu sehr vernüftigem Preis. Wir werden nicht das letzte Mal da gewesen sein bei dieser Reise!!!

Wir besichtigen noch viele weitere Gebäude. Als wir zum Hotel zurückkehren ist die Sonne längst untergegangen. Ich bin total platt und habe zudem Sonnenbrand auf der Nase!

Vatikanischen Museen & Petersdom

Am nächsten Morgen gibt es ein kleines italienisches Frühstück, danach brechen wir zu den Vatikanischen Museen auf. Glücklicherweise hat Gertrud die Tickets vorab online bestellt, so können wir die lange Warteschlange links liegen lassen. Es gibt unglaublich viel zu sehen… leider ist das Gedränge in der Sixtinischen Kapelle groß. Die Betrachtung der Deckenmalerei von Michelangelo ist uns nur sehr kurz gegönnt.

Das Treppenhaus ist aber auch schick anzusehen.

Rom

Während wir durch die verschiedenen Bereiche der Vatikanischen Museen gehen, fängt es an zu regnen. Gestern Sonnenbrand, heute Regenschirm, Rom bietet uns wirklich alles!

Die Menschenmenge auf dem Petersplatz ist riesig. Trotzdem bin ich schwer beeindruckt von dem ganzen Komplex. Der Aufstieg zur Kuppel ist vorallem im letzten Abschnitt schmal und mit einer engen und steilen Wendeltreppe versehen. Man kann sich lediglich an einem Seil festhalten und sich die letzten Meter hocharbeiten. Die Aussicht ist es alle Mal wert.

Den anschließenden Besuch der Engelsburg kann ich nicht weiterempfehlen. Hier ist der „Funke“ einfach nicht übergesprungen.

Ein paar Gassen später, auf dem Weg zur Piazza Navona, steht ein kleiner roter Fiat 500 der alten Baureihe an der Ecke. Ich mag die kleinen Dinger einfach….

An der Piazza Navona und dem dortigen Neptunbrunnen scheint schon fast wieder die Sonne. Zeit die Regencaps im Rücksack zu verstauen. Wir genießen die Atmosphäre am Platz, gehen später etwas Essen und dann auf ein Bier in die Bar vor unserem Hotel.

Am nächsten Morgen geht es früh zur Kirche Trinità dei Monti und zur Spanischen Treppe. Auf dem Piazza di Spagna – ein eleganter Platz aus dem 18. Jh – sind nur wenige Menschen unterwegs.

Rom

Danach gehen wir nochmal zum Petersdom, da Getrud unbedingt noch den deutschen Friedhof sehen möchte. Die Besichtigung stand nicht auf meiner Liste, aber sie hat sich gelohnt! Zufällig bekommen wir noch kleines Stück einer Messe/Ansprache von Papst Fanziskus mit. Beeindruckend!

Nein, ich gehöre der Katholischen Kirche nicht an. Den Besuch des Vatikans würde ich trotzdem jedem empfehlen.

Abreise oder Rom mit Hindernissen

Dann ist es soweit, wir müssen zurück zum Hotel, das Gepäck abholen und uns auf dem Weg zum Flughafen machen. Leider sind am Bahnhof Roma Termini durch Bauarbeiten mehrere Gleise gesperrt.

Wir irren eine gefühlte Ewigkeit durch den Bahnhof und die Zeit bis zum Abflug rinnt dahin….. Ich werde langsam unruhig, während Gertrud total entspannt ist. Unerwartet kommt uns ein kleiner Junge zu Hilfe und führt uns zum richtigen Gleis. Natürlich fordert er am Zug angekommen Geld. Die gebotenen fünf Euro sind ihm zu wenig…. Dann setzt sich der Zug in Bewegung. Wir erreichen das Flughafen-Gate auf den letzten Drücker!

Rom war toll und anstrengend, wir haben unglaublich viel gesehen, unzählige Kirchen besucht und besitzen nun beide ein schickes Regencap mit ROMA-Aufschrift.

Dafür kam der Punkt Essen bzw. Genuss in Rom etwas zu kurz. Und bis ins Viertel Trastevere auf der anderen Seite des Tibers haben wir es auch nicht geschafft.

Rom

Vielleicht beim nächsten Mal…..


Wir sind zurück auf deutschem Boden und möchten zum Abschluss noch ein paar Dinge/Orte teilen, die uns besonders gut gefallen haben.

Hotel: Casa per ferie Santa Sofia, einfache, schlichte Zimmern mit einem eigenen Bad, WLAN, kl. (süßes) Frühstück, mit Kirche nebenan

ÖPNV: Flughafen Fiumicino – Termini Leonardo Express, fährt ca. alle 30 Minuten

Metro (blau) Termini – Cavour

Metro (orange) Termini – Spagna

den Rest haben wir zu Fuß zurückgelegt

Essen/Süßes: Lindt Chocolate Shop

Und hier gibt es noch mehr zu unseren Reisen & Italien

Volle Transparenz: Meine Texte enthalten werbende Inhalte zu Produkten und/oder Werbe-Links  zu Produkten, die ich nutze/genutz habe.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen