Susanne lernt Offroad fahren – Korrosionsschutz

Rost- und Korrosionsschutz am Suzuki Jimny

Der Jimny ist inzwischen seit einigen Wochen bei uns. Die Inspektion ist durchgeführt, die MT-Reifen sind montiert und der Rauchgeruch vom Vorbesitzer ist abgezogen. Trotzdem ist Andreas noch schwer beschäftigt. Es ist an der Zeit sich um den Korrosionsschutz zu kümmern. Unser Jimny zeigt an verschiedenen Stellen kleine Rostansätze. Scheint bei dieser Baureihe ein verbreitetes Problem zu sein, wenn man verschiedenen Internetforen glaubt.

Glücklicherweise haben wir bisher nur einen Rostschaden vorgefunden. Im Motorraum rechts, unter der Batterie, hat sich nach Demontage des Innenradlaufs ein Loch gezeigt. Hier ist vermutlich früher die Batterie ausgelaufen.

Andreas trennt das verrostete Blech sauber raus, fertigt ein neues Blech an und schweißt dieses wieder ein. Das ist insgesamt jedoch mit deutlich mehr Zeitaufwand verbunden, als man meinen würde….

Ich bin mit dem Ergebnis hoch zufrieden. Geht einfach nichts über einen fähigen Mechaniker 😉

Um für die Zukunft schlimmeres zu verhindern, haben wir den Unterboden und Rahmen mit verschiedenen Materialien behandelt. Die Auswahl fiel auf Mike Sanders Hohlraumschutz und Fluid Film. Und hier kann ich auch wieder selbst mithelfen. Also ab in die Arbeitsklamotten und los geht es….

Hohlraum- und Unterbodenschutz mit Langzeitkriechwirkung

Hohlraum- und Unterbodenschutz mit Langzeitkriechwirkung

Mike Sanders ist Hohlraum- und Unterbodenschutz mit Langzeitkriechwirkung. Das Fett haben wir in einem Topf erhitzt. Und dann mit einer Druckbecherpistole aufgetragen. Nach dem Abkühlen wird das Fett wieder fest. Wobei fest eher der Konsistenz von Margarine entspricht.

Fluid Film ist kriechfähiger, bietet aber keinen dauerhaften Korrosionsschutz. Die Basis ist Schafswollfett. Riecht im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, lässt sich aber unkompliziert verarbeiten.

Nach dem Samstags-Einsatz war ich der Meinung das Thema Rost- und Korrosionsschutz abgeschlossen zu haben. Da habe ich mich jedoch zu früh gefreut. Andreas hat im Laufe der kommenden Woche sämtliche Verkleidungen im hinteren Teil des Jimnys ausgebaut und jede noch so kleine Ecke mit Fluid Film behandelt…

Vermutlich gibt es im Umkreis von 200km keinen Jimny der besser mit Korrosionsschutz konserviert ist als unserer!

Nächster Stopp auf dem Weg Susanne lernt Offroad fahren ist der Offroad Fahrkurs in Steinbourg/Frankreich

Volle Transparenz: Meine Texte enthalten teilweise werbende Inhalte zu Produkten und/oder Werbe-Links  zu Produkten, die ich nutze/genutz habe.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar